Wendohweg 1

(0 42 83) 12 61

info@tustarmstedt.de

 

Die erste Herren der Tischtennissparte des TuS Tarmstedt holt sich vorzeitig den Herbstmeistertitel. Im letzten Spiel der Hinrunde konnte man den Gast aus Kuhstedt bezwingen. In der Ausstellung Jens Lerke, Helge Kellersmann, Volker Krentzel, Patrick Hashagen, Andre Komlekov und Hendrik Bauer siegte man unerwartet deutlich mit 9:0. Die Hinserie wurde mit nur einer Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten TuS Zeven abgeschlossen. Es war von seitens der Mannschaft nicht zu erwarten, dass man sich vorzeitig den Herbstmeistertitel sichert. Selbst hat man sich das Ziel ausgegeben, jeden Gegner mit Spielwitz und Spaß zu ärgern und am Ende in der Tabelle oben mitzumischen. Die Stärke in dieser absolvierten Hinrunde, war die absolute mannschaftliche Geschlossenheit. Des Weiteren konnte man auch Ausfälle jederzeit mit Ersatzspielern aus der zweiten Herren kompensieren, die einen großen Anteil an dem jetzigen Erfolg haben. In den Heimspielen war zusätzlich die Unterstützung der anderen Mannschaften sehr bemerkenswert und hilfreich, dass wiederum die Geschlossenheit innerhalb der Abteilung wiederspiegelt. Insgesamt eine sehr gelungene Hinserie, die auch mit ein wenig Glück wegen Ausfällen von Spielen in den Gegnerischen Mannschaften begünstigt wurde. Doch dieses Glück hat die Mannschaft um Kapitän Volker Krentzel auch konsequent ausgenutzt. Jetzt heißt es, weiter so und ohne Druck die Rückserie bestreiten. Egal was auch in der Rückserie passieren sollte, der Spaß und das Miteinander nach dem Spiel wird in der Mannschaft großgeschrieben und auch bleiben. Nach dem Sieg gegen den Gast aus Kuhsteht, wurde mit dem Gegner noch viel gelacht und sich ausgetauscht. Beim Griechen wurde dann der Abschluss zusammen mit den Kuhstedtern ein wenig gefeiert und über das Spiel noch gefachsimpelt. Wären die Kuhstedter mit voller Mannschaft angetreten und einen Tag vorher nicht das schwere Spiel gegen Zeven hätten bestreiten müssen, dann wäre das Ergebnis mit Sicherheit ein wenig anders ausgefallen. Doch wie man die Kuhstedter kennt, wurde die Niederlage akzeptiert, ehrlich gratuliert und nicht nach Gründen gesucht. Ein sehr schöner Abschluss, den beide Mannschaften zu einem schönen Abend gemacht haben.    

 

 

 

 

Im ersten Spiel dieser anstrengenden Woche ging es gegen den Gast aus Gnarrenburg. Gegen diese Mannschaft gab es schon viele spannende Spiele in der Vergangenheit. Das war diesmal nicht der Fall. Der TuS Tarmstedt gewann das Spiel mit 9:0 und die Gnarrenburger holten insgesamt nur 4 Sätze. Entschuldigend muss man aber sagen, das der Gegner ohne ihre etatmäßige Nr.1 spielten und eine englische Woche hinter sich hatten. Allerdings sah man schon gute Leistungen der Nachwuchsspieler Meyer, Schilling und Thies auf denen die Mannschaft aus Gnarrrenburg aufbauen kann. Insgesamt eine klare Begegnung mit schönen Ballwechsel, die den Zuschauern geboten wurden. Im zweiten Spiel ging es dann nach Oldendorf. Gegen Oldendorf tat sich der TuS schon immer schwer wie auch an diesem Tag. Die Doppel gingen alle über die volle Distanz und nur Torben Schürenberg mit Partner Harald Glüsow konnten den fünften Satz gewinnen. Vorne kamen in der ersten Runde keine Punkte und im mittleren Paarkreuz konnte nur Harald Glüsow, wenn auch knapp im fünf Sätzen einen Punkt gegen Pellegrino holen. Hinten spielten Conor Pautz und Hauke Stuckenschmidt gut, aber es langte bei Beiden nicht zum Sieg. In der Zweiten Runde konnte Michael Wülpern gegen Thomas Dittmer gewinnen und Torben Schürenberg unterlag klar gegen Dennis Houwers. Harald Glüsow verlor dann in einem ausgeglichenen Spiel im fünften Satz gegen Stefan Offermann und Oldendorf siegte am Ende verdient mit 9:3. Realistisch wäre evtl. ein 9:6 drin gewesen, wenn es bei den Doppeln und im zweiten Spiel von Harald Glüsow ein wenig glücklicher gelaufen wäre. Im letzten Spiel in der spielreichen Woche ging es nach Hipstedt. In Hipstedt selber wurde schon lange nicht mehr gewonnen. Trotzdem gingen die Tarmstedeter gleich mit 2:1 nach den Doppeln in Führung. Im oberen Paarkreuz verlor dann Michael Wülpern nach knappen Spiel gegen Arnd Cordes im fünften Satz. Im Gegenzug schlug Torben Schürenberg seinen Gegner Marco Rademacher und es Stand 3:2 für den TuS. Harald Glüsow verlor dann knapp im fünften gegen Dirk Cordes, genauso wie Burkhard Schulz, der sich Stefan Plate geschlagen geben musste. Conor Pautz konnte dann wenig gegen von Kampen Senior ausrichten, wogegen Reitzner Junior deutlich gegen von Kampen Junior gewann. In der zweiten Runde war Torben Schürenberg auch von Arnd Cordes nicht zu bezwingen und gewann mit 3:2 Sätzen. Michael Wülpern hingegen unterlag gehandikapt von Nasenbluten und Pech bei Netz und Kantenbällen gegen Marco Rademacher. Die Hipstedter Mitte war auch in der zweiten Runde nicht zu bezwingen, obwohl Harald Glüsow gegen Plate über die volle Distanz ging und auch Burkhard Schulz gegen Dirk Cordes eine gute Partie ablieferte. Hinten unterlag dann Conor Pautz gegen von Kampen, wenn auch knapp im fünften Satz. Yannis Reitzner siegte nach guter Leistung klar gegen von Kampen Senior, wobei das Spiel leider nicht mehr zählte. Bester Spieler des Abends war ganz klar Torben Schürenberg, dicht gefolgt von Yannis Reitzner. Am Ende eine 9:5 Niederlage die auch hätte Unentschieden heißen können, denn fast alle Fünfsatzsiege holten sich die Hipstedter.

 

In der letzten Woche waren die Tarmstedter Tischtennisspieler in allen Altersklassen erfolgreich. Den Anfang machte die vierte Herren. Ein souveräner Sieg in eigener Halle in der Aufstellung Gerhard Glüsow, Christian Krause, Britta Boermann, Stephan Wörle, Meike Reuter und Jasmin Kölle stand am Ende im Spielbericht. 9:1 schickte man die Mannschaft aus Elm wieder nach Hause, insgesamt drei Fünfsatzspiele und ein verlorenes Doppel waren für die Tarmstedter die größten Herausforderungen. Ein Sieg der eventuell ein wenig zu hoch ausgefallen ist, aber dennoch hoch verdient auch in dieser Höhe war. Alle Spieler und Spielerinnen um Kapitän Stephan Wörle zeigten ihren Spielewitz und Nervenstäke. Die erste Herren legte dann nach, die im Spitzenspiel zu Hause gegen die Mannschaft aus Rotenburg antreten musste. Der Sieger sollte am Ende die Tabellenführung nach Minuspunkten übernehmen. Von Anfang an waren die Tarmstedter hell wach und gewann gleich alle drei Doppel zum Beginn der Begegnung. Im oberen Paarkreuz konnte man trotz guter Leistung nicht Punkten und verlor seine Spiele, sodass die Rotenburger wieder verkürzen konnten. Im mittleren Paarkreuz holte Volker Krentzel den nächsten Punkt für die Tarmstedter mit seinem Viersatzsieg. Das untere Paarkreuz mit Andre Komelkov und Hendrik Bauer war an diesem Abend eine Bank und auch der Garant, dass die Tarmstedter am Ende die Rotenburger besiegen konnten. Alle vier Spiele wurden souverän gewonnen. Zwischenzeitlich sah es so aus, dass man das Schlußdoppel noch spielen sollte, denn Patrick Hashagen musste über fünf Sätze gehen. Trotz Verletzung in der Leistengegend überwand er seinen Schmerz und holte in einem für den Zuschauer mehr als spannenden Spiel den wichtigen Punkt für den TuS. 13:11 im fünften Satz und Erleichterung bei seinen Mitspielern war der Lohn. Am Ende siegte die Mannschaft des TuS in der Aufstellung Jens Lerke, Helge Kellersmann, Volker Krentzel, Patrick Hashagen, Andre Komelkov und Hendrik Bauer mit 9:6 und 35.26 Sätzen. Ein Sieg der die Tabellenführung bedeutete. Im letzten Spiel am kommenden Samstag kommt die ebenfalls hocheinzuschätzende Mannschaft aus Kuhsteht. Es ist zu erwarten, dass dort ähnlich spannende Begegnungen zu erwarten sind. Die dritte Herren siegte gleich zweimal in einer Woche. Im ersten Spiel konnte man Auswärts mit drei Mann Ersatz mit 9:6 in Alfstedt siegen. Man hatte eigentlich nicht viel zu verlieren und so spielte man auch auf. Am Ende ein Sieg durch geschlossene Mannschaftleistung und starken Ersatzspielern. Angeführt von Dirk Buk konnte folgende Ausstellung überzeugen. Conor Pautz, Christian Krause, Dirk Buck, Britta Boermann, Hermann Heinecke und Jasmin Kölle. Im zweiten Spiel konnte man wieder in Bestbesetzung antreten. Gegen den Gast aus Mehedorf siegte man mit 9:6 in eigener Halle. Einmal mehr waren es die Jugendspieler die für den TuS die Kohlen aus dem Feuer holten. Yannis Reitzner und Hauke Stuckenschmidt zeigten Ihr Talent und steuerten alleine schon fünf Punkte zum Sieg bei. Zwei weitere Doppel und die Siege von Conor Pautz, Dirk Buck sicherten am Ende das knappe 9:6 für die Tarmstedter. Die Jüngsten wollten den älteren in nichts nachstehen. In der Altersklasse der Kreisklasse mJ 15 gewannen die Tarmstedter souverän mit 9:1 gegen den TuS Zeven. Sergej Wagner, Marlin Rühlmann, Matti Erdtmann standen für die Tarmstedter an der Platte. Ein Sieg der für die Betreuer sehr schön anzusehen war. Die Tarmstedter hatten an der Partie sehr viel Spaß und nahmen diese Energie und Motivation mit in Ihre Einzelspiele. Mit souveränen und technisch schönen Spiel, zeigten Sie wer Herr im Hause ist und gewann zurecht in diese Höhe. Drei Nachwuchsspieler auf Tarmstedter Seite, die durch Training Ihr Spiel immer mehr verbessern und die Älteren in der Abteilung immer mehr fordern werden. Ein Zustand der den Jugendbetreuern zu verdanken ist, denn das Training wird zielgerichtet durch Hermann Bloch vorbereitet und von allen Beteiligten umgesetzt.

Die Herrenmannschaften der Tischtennisabteilung des TuS Tarmstedt konnten zwei weitere Siege verbuchen. Am Dienstag kam der TuS Zeven II zum Punktspiel gegen die zweite Vertretung vom TuS. Die Erinnerung an die Gastmannschaft war ein schlechte, da es in der letzten Saison eine Niederlage in der Relegation gegeben hatte. Michael Wülpern mit Partner Burkhard Schulz legten gleich gut los und siegten mit 3:1 gegen Holger Pietzner und Uwe Heinz. Herrmann Bloch und Torben Schürenberg folgten dem guten Beispiel und gingen mit 2:0 Sätze in Führung. Thomas Schoof und Markus Rose stellten sich dann aber besser auf ihre Gegner ein und gewannen schließlich mit 3:2. Harald Glüsow und Conor Pautz gewannen ihr Doppel dann klar mit 3:0 gegen Aki Schlösser und Michael Tonn. Im Einzel ging es dann gut weiter in dem beide Tarmstedter Spieler vorne gewannen. Torben Schürenberg musste gegen Markus Rose allerdings über 5 Sätze gehen. Im mittleren Paarkreuz gewann Harald Glüsow mit 3:1 gegen Holger Pietzner, dafür holte Aki Schlösser gegen Michael Wülpern den Punkt für Zeven. Hinten kam Burkhard Schulz mit der Spielweise von Michael Tonn nicht zurecht und verlor klar, dafür holte Conor Pautz in einem spannenden Spiel mit 3:2 gegen Uwe Heinz den nächsten Punkt für den TuS. In der zweiten Runde holte Hermann Bloch in einem hochklassigen Spiel, nach 0:2 Satzrückstand gegen Markus Rose, im fünften Satz mit 14:12 den nächsten Punkt. Torben Schürenberg machte mit seinem 3:0 Sieg gegen Thomas Schoof den achten Punkt und Michael Wülpern machte dann den Deckel mit seinem 3:1 gegen Holger Pietzner drauf. Mit einem 9:3 Sieg hätte keiner von den Tarmstedtern gerechnet. Man sollte aber fairerweise bedenken, dass die Zevener eine Englische Woche hatten und am Abend vorher 8:8 gegen Bremervörde spielten und deswegen vielleicht nicht in Bestform waren. Die Tarmstedter glänzten auf jeden Fall mit einer guten geschlossenen Mannschaftsleistung.

Am Freitag zog dann die erste Herren nach. Nach einem dramatischen Spiel siegte die Mannschaft um Kapitän Volker Krentzel mit 9:7 gegen Wiedau. Die Mannschaft spielte mit Jens Lerke, Helge Kellersmann, Volker Krentzel, Patrick Hashagen, Andre Komelkov und Ersatzspieler Torben Schürenberg. Der TuS konnte durch zwei Doppelsiege von Jens Lerke mit Volker Krentzel und Patrick Hashagen mit Andre Komelkov, 2:1 in Führung gehen. Jens Lerke erhöhte durch seinen Sieg zum 3:1. Wiedau legte dann nach und brachte sich wieder mit zwei Siegen ins Spiel. Patrick Hashagen und Andre Komelkov gingen dann über die volle Distanz und siegten denkbar knapp im fünften Satz. Hochklassige Ballwechsel und Nervosität waren im Wechsel zu sehen. Torben Schürenberg machte es dann einfach nur gut und entzauberte Philipp Tettmann in vier Sätzen. Es stand 6:3 für Tarmstedt und alles sah nach einem klaren Sieg aus, doch dann kam die Stunde der Wiedauer. Mit vier Siegen und einer Niederlage von Kevin Lerch gegen Helge Kellersmann stellen sie das Ergebnis wieder auf den Kopf und es Stand 7:7. Nun schauten alle auf die Begegnung Torben Schürenberg gegen Ralf Altebockwinkel. Am Ende dieser spannenden Partie zeigte Torben Schürenberg wie unangenehm er zu spielen ist und gewann am Ende klar mit 3:1. Nun kam es zum Showdown im Doppel zwischen Jens Lerke mit Volker Krentzel vom TuS gegen Julian Backhaus und Partner Christoph Nieger. Es sollte eines der besten Doppel auf Seite der Tarmstedter werden. Hervorragende Ballwechsel von beiden Seiten, die Jens Lerke und Volker Krentzel fast immer für sich entschieden und die Zuschauer zum Staunen brachte. Von Anfang an machten Sie druck oder hatten immer die bessere Antwort auf die Offensive der Gäste. Am Ende ein 3:0 Satz Sieg mit klarem Ergebnis. Es war schon Mitternacht wo die Tarmstedter den Sieg frenetisch feierten. Der Gast aus Wiedau zeigte Größe und gratulierte den Tarmstedtern zum 9:7 Sieg.

Mit einer Verspätung von 15 Min begann das Spiel in der Tischtennis Bezirksklasse West zwischen den beiden Mannschaften.Yannis Reitzner und Hauke Stuckenschmidt legten mit 3:0 im Doppel gegen Diercks /Matthies vor. Matthis Grund und Elias Kube spielten in Ihrem Doppel gegen die Paarung Rode /Meier gut auf, verloren aber am Ende dennoch recht klar in fünf Sätzen. Hintergrund der Niederlage war wahrscheinlich das sie zum ersten Mal zusammengespielt haben.Yannis Reitzner gewann dann in ersten Einzel gegen Melina Diercks in vier Sätzen, wobei die Sätze nicht so eindeutig waren. Hauke Stuckenschmidt führte schon mit 2:0 Sätzen, verlor dann aber den Faden und die folgenden Sätze zu jeweils zu fünf. Matthis Grund setzte sich gegen Jakob Meier klar mit 3:0 durch und Elias Kube gewann anschließend nach hart umkämpften Sätzen mit 3:2 gegen Kevin Matthies. Zur Hälfte stand es 4:2 für den TuS und die zweite Runde sollte es schließlich zeigen. Yannis Reitzner verlor recht deutlich mit 0:3 gegen Henrik Rode und Hauke Stuckenschmidt daddelte dann so lange hin und her, bis er dann im fünften Satz mit 11:2 siegreich von der Platte gehen konnte. Matthis Grund und Elias Kube spielten danach stark auf und holten dann jeweils im fünften Satz die entscheidenden Punkte zum Zwischenstand von 7:3 für den TuS. Matthis Grund spielte dann mit Nervenstärke gegen Henrik Rode. Verlor den ersten Satz zu acht, gewann den zweiten zu neun, lag dann im dritten 3:9 zurück und verlor zu elf. Im vierten Satz musste er sich mit 8:11 geschlagen geben, trotz sehr guter Leistung. Yannis Reitzner lag gegen Kevin Matthies mit 0:2 Sätzen schon zurück, konnte sein Spiel dann aber anpassen und gewann die folgenden Sätze zu acht, zu neun und zu vier. Damit gewannen die Tarmstedter ihr zweites Spiel in der Bezirksklasse mit 8:4, wobei man sagen muss, dass das Ergebnis deutlicher klingt als die ganzen fünf Satzspiele aussagen. Am Ende aber doch zwei weitere wichtige Punkte um in der Tabelle weiter nach oben zu rutschen.

Die Tischtennisspieler der zweiten Herren spielen zweimal Unentschieden. Im ersten Spiel gegen den Gastgeber MTV Elm II ist die Mannschaft um Harald Glüsow mit einem großen Umweg und ohne große Erwartungen nach Elm gefahren. Beim Gastgeber Elm fehlten die Nummer eins und zwei, wodurch sich der TuS wieder Chancen ausrechnete. Torben Schürenberg und Harald Glüsow gewannen Ihr Doppel zwar knapp aber sicher im fünften Satz. Michael Wülpern und Burkhard Schulz spielten in Ihrem Doppel zwar gut mit, verloren aber klar. Die Ersatzspieler Conor Pautz und Gerhard Glüsow waren im Doppel chancenlos. So klar wie Michael Wülpern sein erstes Einzel verlor, gewann Torben Schürenberg sein Einzel gegen Hermann Dahling. Harald Glüsow drehte einen 0:2 Rückstand um und siegte dann recht deutlich mit 3:2 gegen Ralf Bardenhagen. Bei Burkhard Schulz war in seinem Spiel mehr drin, es reichte aber leider nicht und er verlor mit 1:3. Gerd Glüsow war gegen Matthias Praß leider bis auf einen Satz leider durch das Material des Gegners überfordert. Conor Pautz siegte nach großen Kampf 3:2 gegen Heiko Meyer. In der zweiten Runde siegte Torben Schürenberg nach großartiger Leistung und Kampf mit 3:0 gegen Thomas Kerstner. Michael Wülpern gewann nach drei spannenden Sätzen mit 3:0 gegen Hermann Dahling und brachte den TuS mit 6:5 in Führung. In der Partie zwischen Harald Glüsow und Björn Hendrik Petersson war mehr drin, aber das 1:3 für Peterson ging schließlich in Ordnung. Burkhard Schulz hatte das Pech zum Satzende nicht die wichtigen Punkte zu machen und verlor so mit 13:15, 10:12, und 12:14 denkbar knapp gegen Ralf Bardenhagen. Conor Pautz siegte erneut, dass 3.0 gegen Matthias Praß bedeutete das er über 1400 QTTR Punkte hat auf dem Konto hat. Gerd Glüsow spielte nicht schlecht, konnte aber leider auch nicht die entscheidenden Punkte machen, vielleicht fehlte aber auch die Kraft, da er am Abend vorher schon ein Kräftezerrendes 8:8 mit seiner Mannschaft hatte. Das Abschlussdoppel war Spannend und heiß umkämpft. Der erste Satz ging klar an Elm, sowie der zweite klar an den TuS ging, was an den Paarungen in den einzelnen Sätzen lag. Im dritten und vierten Satz wiederholte sich die Erfolge wie in den ersten beiden Sätzen. Im fünften lagen Harald Glüsow und Torben Schürenberg mit 0:3 zurück und drehten dann auf, sodass Sie am Ende klar mit 11:5 siegten. Fazit, ein spannendes Spiel dessen Ergebnis auch wenn mehr drin war, voll in Ordnung ging. Bester Spieler, war klar Torben Schürenberg, wobei Conor Pautz einen tollen Job gemacht hat. Ein 8:8 auf einen Dienstag, mit einer Baustelle unterwegs die den Weg noch länger gemacht hat, ist am nächsten Tag ein hartes Brot. Die Mannschaft war erst wieder gegen ein Uhr Zuhause. Im Zweiten Spiel Zuhause gegen Oberochtenhausen dachten beide Mannschaften an ein 9:5 für Tarmstedt. Nach den Doppeln lag der TuS mit 2:1 vorne, wobei bei Conor Pautz mit Partner Harald Glüsow noch mehr drin war. Hermann Bloch gewann klar gegen Matthias Wohlers, aber Torben verlor deutlich gegen Joachim Wohlers. Michael Wülpern hatte einen rabenschwarzen Tag und verlor mit 0:3 gegen Christian Seifert. Harald Glüsow spielte dagegen gut auf und gewann mit 3:0 gegen H.J. Wohlers. Im unteren Paarkreuz holte Burkhard Schultz in der ersten Runde einen Punkt gegen Holger Galda. In der zweiten Runde konnte wieder nur Hermann einen Punkt vorne holen, wobei Torben Schürenberg im fünften Satz mit 10:12 knapp verloren hat. In der Mitte legte Michael Wülpern eine Schippe drauf, zum Sieg reichte es aber trotzdem nicht. Harald Glüsow spielte wieder gut auf, konnte aber im fünften nicht die wichtigen Punkte einfahren und verlor denkbar knapp mit 10:12. Im unteren Paarkreuz holte Conor Pautz einen Punkt gegen Holger Galda und verkürzte zum 7:8. Im Abschlussdoppel spielten Michael Wülpern und Burkhard Schulz groß auf und siegten in fünf Sätzen. Bester Spieler des Abends war Gerhard Wohlers aus Oberochtenhausen, der durch seine Einzel den Punkt geholt für den Gast sicherte. Bestes Doppel waren Burkhard Schulz und Michael Wülpern, die durch ihre Siege den Punkt für die Mannschaft vom TuS gerettet haben.

 

 

Tischtenniskreismeisterschaften 2019 

 

Ein durchaus erfolgreicher Tag für die Tischtennisabteilung des TuS Tarmstedt. Sergej Wagner wird zweiter bei den Tischtenniskreismeisterschaften der Jungen M11. Akio Bräutigam konnte sich in der Trostrunde der Jungen M15 durchsetzen und im Doppel zusammen mit Matti Erdtmann konnte man sogar den zweiten Platz belegen. Betreuer Harald Glüsow konnte zufrieden mit der gezeigten Leistungen seiner Schützlinge sein. Nach dem Training war der Spaß und der nötige Ehrgeiz zu sehen. Nach spannenden Spielen und einigen Tropfen verlorener Schweiß konnten die Kids glücklich Ihrer Pokale in Empfang nehmen. Für die Punktspielsaison wird es zusätzlichen Auftrieb und Selbstbewusstsein gegen, den es gilt dann in Punkte umzusetzen. Wenn es nach den Kids geht, könnten die nächsten Turniere kommen. Am 19.1. 2020 wird man dann versuchen beim eigenen Turnier die Pokale in Tarmstedt zu lassen und die Erfolgsserie weiter auszubauen.

In der Tischtenniskreisliga Nord trennten sich der Gastgeber TuS Tarmstedt II 8:8 gegen den Gast von   Bremervörde II. Die Doppel liefen für die Tarmstedter nach Plan. Hermann Bloch mit Partner Torben Schürenberg gewannen 3:0 gegen Michaelis und Seidler. Michael Wülpern und Burkhard Schulz gewannen Ihren ersten Satz, hatten dann aber wenig Chancen gegen Suchant und Brandt. Harald Glüsow mit Partner Conor Pautz verloren den ersten Satz knapp, drehten dann aber das Spiel zugunsten des TuS und gewannen 3:1 gegen Schumacher und Hadeler. Im oberen Paarkreuz konnte Hermann Bloch sich gegen Heinz Brandt verdient durchsetzen und Torben Schürenberg musste sich Nick Suchant geschlagen geben. Das mittlere Paarkreuz brachte die Tarmstedt weiter in Front. Michael Wülpern siegte 3:0 gegen Sergej Schumacher und Harald Glüsow 3:1 gegen Jona Michaelis. Der Gast aus Bremervörde verkürzte zum 3:5 durch die Niederlage von Burkhard Schulz gegen Peter Hadeler. Conor Pautz stellte mit seinem 3:1 gegen Michael Seidler den drei Punkte Vorsprung wieder her. In der zweiten Runde vom oberen bis zum unteren Paarkreuz konnte nur Harald Glüsow mit einem 3:1 Sieg gegen Sergej Schumacher überzeugen. Alle anderen Spieler verloren bis auf Burkhard Schulz recht deutlich Ihre Spiele. Kurios an diesem Abend war, dass Burkhard Schulz die ersten beiden Sätze mit fremden Schläger verlor und es nicht einmal merkte, dass er mit fremden Spielgerät agierte. Harald Glüsow machte Ihn erst darauf Aufmerksam, dass er mit seinem Schläger spielte. Hätte er nichts gesagt, hätte Burkard es sehr wahrscheinlich gar nicht gemerkt. Michael Seidler vom Gast war dann einverstanden, dass er den Schläger wieder zurücktauschte, und verlor die nächsten beide Sätze nach seiner sehr fairen Aktion. Der fünfte Satz ging dann aber klar an Michael Seidler. Aus einem 6:3 für Tarmstedt wurde ein 7:8 für Bremervörde. Die Mannschaft um Harald Glüsow musste nun aufs Abschlussdoppel hoffen um nicht ganz leer auszugehen. Ein mitreißendes Doppel was alles hatte. Hermann Boch und Torben Schürenberg lagen schon 4:10 im ersten Satz zurück und gewannen dann noch mit 16:14. Den zweiten Satz verloren sie zwar deutlich, gewannen dann aber am Ende klar mit 3:1 und holten den erhofften Punkt zum 8:8 Unentschieden. Am Ende war das 8:8 ein gutes Ergebnis, auch wenn mehr für den TuS drin war. Erfolgreichster Spieler war Harald Glüsow und Burkhard Schulz eventuell der Paddeligste, was aber wiederum bedeutet, dass er mit jedem Material spielen kann.

Sieg der dritten Herren dank Jugendspieler 

Die dritte Tischtennisherren vom TuS Tarmstedt konnte sich im Heimspiel gegen den TSV Basdahl mit 9:6 erfolgreich durchsetzen. In der Aufstellung Uwe Reitzner, Florian Buchholz, Dirk Buck, Yannis Reitzner, Hauke Stuckenschmidt und Matthis Grund holte man sich verdient die zwei Punkte. Die Tarmstedter setzen in dieser Partie gleich drei Jugendspieler ein, die für den Erfolg letztendlich auch der Garant waren. In den Doppeln schaffte es der TuS gleich den Grundstock für einen erfolgreichen Abend zu legen. Die Paarungen Uwe Reitzner mit Dirk Buck, Florian Buchholz mit Matthis Grund und Yannis Reitzner mit Hauke Stuckenschmidt siegten jeweils nach sehr spannenden Spielen und brachten den TuS gleich mit 3:0 in Front. Im oberen Paarkreuz konnte aus TuS Sicht leider nicht gepunktet werden und man unterlag relativ deutlich, sodass der Gast aus Basdahl zum 3:2 verkürzen konnte. Dirk Buck unterlag danach ebenfalls sehr knapp in fünf Sätzen gegen Gerd Steinberg und schon stand es 3:3. Jetzt aber kam die Stunde des Nachwuchses für den TuS Tarmstedt. Yannis Reitzner und Hauke Stuckenschmidt gewannen jeweils ungefährdet mit 3:0 und stellten die Weichen zum Tarmstedter Erfolg. Matthis Grund machte es hingegen in einem hochbrisanten Spiel sehr spannend. Ein Fünfsatzkrimi der für den Zuschauer sehr abwechslungsreich und kurzweilig war, mit einem Sieger Matthis Grund der immer die Ruhe behielt. Beim Stand von 6:3 musste sich das obere Paarkreuz vom TuS mit Uwe Reitzner und Florian Buchholz erneut dem Gegner beugen, obwohl der Widerstand zu spüren und zu sehen war. Basdahl griff erneut neu und konnten durch die Fünfsatzniederlage von Dirk Buck gegen Günter Bohling zum 6:6 erneut ausgleichen. Doch dann kam wieder der starke Nachwuchs aus Tarmstedt, die an diesem Abend eine absolute Bank waren. Yannis Reitzner, Hauke Stuckenschmidt und Matthis Grund siegten überlegen in Ihren Spielen und brachten so den TuS Tarmstedt auf die Siegerstraße. Ein 9:6 Erfolg, in dem die Jugendspieler dem Spiel den Stempel aufdrückten und den alten Hasen zeigen konnten, was sie spielerisch bereits im Stande sind zu leisten. Training und Talent wurden endlich belohnt und das Selbstbewusstsein wird sich hoffentlich von Spiel zu Spiel steigern. Die Tischtennisroutiniers der Mannschaft und der Abteilung waren sehr angetan von den gezeigten Leistungen der Jugendspieler.

 

Stephan Wörle neuer Kreismeister bei den Tischtennisherren Klasse C

Sieg in der Einzel- und Doppelkonkurrenz

 

         

 

Ein hervorragender Tag für Stephan Wörle vom TuS Tarmstedt bei den Tischtennis-Kreisindividualmeisterschaften des Kreises Rotenburg-Wümme. Mit Spaß und hoher Konzentration ging er an die Platte und gewann so Spiel für Spiel, sodass er in der Einzel- und Doppelkonkurrenz den Finaleinzug sich sichern konnte. Zwei erste Plätze standen am Ende des Tages nach umkämpften Spielen auf den Ergebnislisten. Im Finale der Einzelkonkurrenz setzte er sich souverän gegen Sven Schnieder vom SV Ippensen in einem sehr anspruchsvollen Match mit 3:0 Sätzen durch. In der Vorrunde hatte er sich noch diesem Gegner mit 1:3 geschlagen geben müssen. Im Doppelfinale gewann Stephan Wörle an der Seite von Partner Günther Liebsch vom SV Jeersdorf in fünf Sätzen gegen die Paarung Peter Borchers aus Nartum und Partner Sven Schnieder vom SV Ippensen und machte so den Tag perfekt. Ein Erfolg der so auch von Ihm nicht so erwartet wurde, umso größer war letztendlich die Freude über die Finalsiege. Stephan ist ein Spieler der jedem den Erfolg könnt und es auch immer ehrlich mit einem meint. Er freut sich über jede gute Aktion bei sich und anderen und zeigt seine große Begeisterung für den Tischtennissport. Umso höher ist dieser Erfolg bei den Kreismeisterschaften zu bewerten, denn jeder in der Halle hat es Stephan einfach gegönnt.    

.

 

 

Niederlage der Tarmstedter Tischtennisjungen in der Bezirksklasse

Die erste Jungen vom TuS Tarmstedt musste sich mit zwei Mann Ersatz dem TV Sottrum in der Bezirksklasse geschlagen geben. Es spielten für Tarmstedt Yannis Reitzner, Matthis Grund, Tammo Koppe und Lukas Mahnken. In beiden gespielten Anfangsdoppeln waren die Sottrumer besser. Yannis Reitzner mit Partner Tammo Koppe spielten nicht schlecht, hatten aber letztendlich keine richtige Chance und verloren 1:3. Matthis Grund und Lukas Mahnken gewannen ebenfalls einen Satz. Sie führten sogar in zwei anderen Sätzen mit 8:5 und 8:6,verloren aber dann doch noch die Sätze zu acht und insgesamt mit 1:3. Matthis Grund kam im ersten Einzel nicht gut mit den Aufschlägen des Gegners klar und verlor sein Spiel mit 0:3, im zweiten Einzel lag er schon mit 0:2 zurück und gewann mit Kampfgeist und Nervenstärke im fünften Satz mit 11:5. Yannis Reitzner hätte das Zeug gehabt beide Spiele zu gewinnen, Ihm fehlte aber im entscheidenden Moment das Glück, oder der Gegner hatte das Glück des Tüchtigen. Tammo Koppe hätte ebenfalls beide Spiele gewinnen können, aber bei ihm sah man den Trainingsrückstand noch an, da er gerade eine Verletzung am Fuß auskuriert hat. Lukas Mahnken hat für seine Möglichkeiten sehr gut gespielt, aber den Klassenunterschied konnte man an diesem Tag leider merken. Eine Niederlage mit 1:8, die eigentlich zu hoch ausgefallen ist. Drei bis Vier Punkte währen für den TuS drin gewesen. Für den TV Sottrum war es bereits das drittes Spiel, sodass Sie schon ein wenig weiter im Punktspielbetrieb steckten. Mit voller Mannschaft wäre vielleicht ein Unentschieden drin gewesen. Beste Spieler auf Tarmstedter Seite waren Matthis Grund, dicht gefolgt von Yannis Reitzner.

Zum Seitenanfang