Wendohweg 1

(0 42 83) 12 61

info@tustarmstedt.de

In der laufenden Saison geht der TuS Tarmstedt mit einer neuen Mixed Volleyballmannschaft an den Start. Trainiert wird das Team von Monika Petras. Das nehmen wir zum Anlass, sie euch mal genauer vorzustellen.

IMG 20171119 WA0069Name: Monika Petras

Spitzname: Moni
Wohnort: Tarmstedt

Ich spiele Volleyball seit: 2008
Meine größten sportlichen Erfolge:
Mit der ersten Damenmannschaft des TuS Tarmstedt wurde ich 2015/16 LandesLiga Meister! 2016/17 durfte ich mit der Mixed Mannschaft in Wilstedt die Meisterschaft feiern!

Warum hast du die neue Mixed Mannschaft in Tarmstedt ins Leben gerufen?
Weil ich wusste, dass einige Tarmstedter Lust auf Volleyball in einer Mixed Mannschaft haben.
Es fehlte längere Zeit an Frauen, die Lust hatten Mixed zu spielen. Durch meinen Einsatz im Wilstedter Mixed Team in der letzten Saison merkte ich, wie viel Spaß man dabei haben kann und freue mich sehr, dass in Tarmstedt so viele Volleyballbegeisterte zu motivieren waren!

Was ist das Tolle an der neuen Mixed Mannschaft?
Das Tolle ist, dass wir alle ganz unterschiedlichen Alters sind und alle ihre verschiedenen Erfahrungen und Persönlichkeiten mit hinein bringen können. Jeder einzelne ist eine Bereicherung und ich schätze die hohe Trainingsmotivation des Teams sehr. Wir haben wirklich eine Menge Spaß, lernen und profitieren von einander und haben einen schönen, herzlichen Mannschaftszusammenhalt.

Was ist dir als Trainerin besonders wichtig?
Ich habe tatsächlich vorher noch keinerlei Erfahrungen in Richtung Traineramt sammeln können.
Mir ist besonders wichtig, jeden individuell weiter bringen zu können, das Team als Ganzes zu motivieren und für Volleyball begeistern zu können.
Wichtig ist mir auch, dass jeder sich und seine Ideen mit einbringen kann, sich ernst genommen fühlt und wir Spaß auf dem Feld haben.

Was sind die Ziele für die erste Saison?
Oberstes Ziel für mich (und das Team) ist der gemeinsame Spaß, im Training und an den Spieltagen.
Insgesamt spielen 7 Mannschaften gegeneinander.
Wünschenswert für unsere erste Saison wäre es unter die ersten 5 zu kommen. Denn jeder einzelne im Team hat seine Stärken, die das Team sehr bereichern und wenn sich das nach und nach einspielt, ist es eine Freude zu sehen, was dabei entsteht – das WIR ist entscheidend.

Den 5. Sieg im 5. Spiel der Saison feierte das Team von trainier Eduard Schreiber.
Mit einem 3:1 ( 25:16, 18:25, 25:18, 25:20) am vergangenen Sonntag in Baden. Gleich im ersten Satz legten sie Damen beim 21:12 die Grundlage für den Satzgewinn. Laura Wahrlich gelangen wertvolle Punkte im Angriff und durch den Block ihrerseits. Im zweiten Satz kam es zum Einbruch auf der tarmstedter Seite, da die Angaben und die Offensive der Badener stärker waren. Als Trainer Schreiber auf Fehlersuche ging, wurde die Liste etwas länger, Schwächen in der Annahme, dadurch kein gutes Zuspiel und letztlich daraus resultierend kaum Möglichkeiten, durch Angriffe Punkten zu können.

Im dritten Satz kehrte dann die Konzentration zurück, sodass die Fehler des zweiten Satzes in der Annahme und am Netz reduziert werden konnten. Eine Portion Kampfgeist und neuer Mut der Tarmstedterinnen brachten neuen Schwung aufs Feld, Angriffe aus allen Positionen konnten Punkte bringen und schließlich wohl verdient den Sieg des Satzes. Gute und sinnvolle Einwechslungen seitens des Trainers zeigten gewünschte Erfolge.

Weiter ging es dann in Satz vier, spannende Spielzüge zeichneten sich ab. Das Team des TuS Tarmstedt feierte eigentlich schon das 25:19, als der Schiedsrichter eine Berührung der Mittelblockerin pfiff. Zurück in die Annahme beim Spielstand 24:20. Doch die Tarmstedterinnen bewahrten Nervenstärke und konnten einen sauberen Angriff aufbauen, der den Sieg dann beschloss.

Am 11.11.2017 geht es weiter auf Punktejagd, beim Heimspiel in Tarmstedt.

Für TuS Tarmstedt spielten Katharina Borchers, Birte Dittmer, Sarah Otten, Monika Petras, Stefanie Schreiber, Cheyenne Sextroh, Janina Struve, Laura Wahrlich

 

Am vergangenen Samstag trat das Team von Monika Petras und Jörg Nitsch zum ersten Punktspiel der Saison 2017/18 in der Mixed- Staffel Rotenbürg Wümme an. Es wurde im Training konsequent an der Aufstellung des Team gearbeitet und dies ließ sich entsprechend erkennen. Das Team startete gegen die 1. Mixed-Mannschaft aus Elsdorf. Starke Angaben auf der tarmstedter Seite setzten die Gegner schnell unter Druch, sodass eine rasche Führung aufgebaut werden konnte. Durch eine stabile Annahme der Tarmstedter, gelang es dem Zuspieler Tim Rudolph immer wieder, seiner Angreifer punkten zu lassen, er zeigte ein sicheres und sehr variables Zuspiel. Ingmar Ewald, ein neuer Mittelangreifer des Teams konnte sich sehr schnell ins Spiel integrieren und durch Wachsamkeit in der Abwehr sowie gute Arbeit am Netz wichtige Punkte erzielen. Schließlich holte das Team die ersten 3 Punkte der Saison mit einem klaren 3:0 (25:10, 25:10, 25:7). Das zweite Spiel erfolgte gegen die Mannschaft aus Klein Meckelsen. Auch hier war deutlich zu erkennen, dass die Gastgeber  engagiert beim Training waren.  Druckvolle Angaben und starke Angriffe des Mittelangreifers Hermann Holsten bauten die Führung der Tarmstedter immer wieder aus. Wichtige Punkt im Angriff konnte auch Christian Langbacher erspielen, der über die Außenposition sehr variable Angriffe platzierte. Das Zusammenspiel funktioniert sehr harmonisch, die Spielerwechsel waren sinnvoll und zeigten den Teamgeist. 
Eine für einander kämpfende und viel Spaß auf dem Feld habende Mannschaft  präsentierte sich an diesem Tag und konnte weitere 3 Punkte mit einem klaren 3:0 (25:9, 25:15, 25:18) einfahren.
Für den TuS Tarmstedt spielten Susanne Decker, Anne Dohrmann, Ingmar Ewald, Hermann Hosten, Meike Holsten, Christian Langbacher, Tim Rudolph, Monika Petras

 

Die Volleyballdamen starten erfolgreich in die Saison
Nach dem Abstieg in der letzten Saison von der Bezirksliga in die Bezirksklasse war das Ziel für die neue Saison klar: Sofortiger Wiederaufstieg! Am ersten Spieltag in der Turnhalle Philipp-Reis-Straße in Bremen ging es gegen die 4. Mannschaft des TV Eiche Horn.
Nachdem diese Woche von Ausfällen durch Krankheit und Verletzungen geprägt war, waren die "Mädels" auf das erste Spiel gespannt. In dieser Saison ist auch Monika Petras, nach einer Saison in Hambergen, wieder im Tarmstedter Trikot dabei.
Im ersten Satz wurden einfach noch zu viele Aufschläge Seitens der Gäste ins Netz oder ins "Aus" geschlagen. Deshalb gingen anfangs zu viele Punkte an den Gegner. Danach rappelte sich der TuS auf und konnte diesen Durchgang doch noch gewinnen. Danach beeindruckten vor allem starke Aufschläge und eine stabile Annahme und Abwehr, die das Heimteam immer wieder unter Druck setzte. Hervorzuheben war auch Tarmstedts mentale Stärke, die das Team von Eduard Schreiber auch in langen Ballwechseln oft die Oberhand behalten ließ. Es wurde variabel und zum Schluß sogar dominant und überragend gespielt. Mit diesem klaren Sieg konnte man eigentlich nicht erfolgreicher starten! Eine gute Stimmung in der Mannschaft ließ den Spieltag noch schöner werden. So kann’s doch weitergehen!
Es spielten: Vilja Bartschies, Katharina Borchers, Birte Dittmer, Sarah Otten, Monika Petras, Stefanie Schreiber, Cheyenne Sextroh, Janine Struve 
 
TV Eiche Horn Bremen IV - TuS Tarmstedt  0:3  (19:25, 19:25, 10:25)
IMG 6788

Die Mitgliedsbeiträge für das erste Halbjahr werden nicht zum 01. Mai sondern zu einem spätern Zeitpunkt eingezogen.

Die Datenübernahme in unser neues Mitgliederverwaltungsprogramm verzögert sich.

Nun ist es schon wieder Geschichte, das 37. Volleyball-Daddelturnier in Tarmstedt. Wie jedes Jahr organisierte das Helferteam um Christel Kahrs und Liza Bammann, die neue Spartenleiterin der Volleyballer des TuS Tarmstedt, den sportlichen Ablauf.  Ungewöhnlich war, dass nicht nur die Turniersieger geehrt wurden, sondern durch Spenden der örtlichen Geschäfte die Veranstalter auch außergewöhnliche Leistungen einzelner Sportler und Mannschaften belohnt haben. Am vergangenen Wochenende haben am Samstag und Sonntag 30 Mannschaften um Punkte "gedaddelt". Dabei war nicht die Technik das wichtigste, sondern "Hauptsache rüber" und  "Wir wollen gar nicht gewinnen". Niedlich anzusehen die "Dirty Unicorns" im rosa Plüschkostüm, die "Heißen Feger“ oder "Biernot" - das sind Beispiele der Mannschaftsnamen aus der Vormittagsrunde. Am Ende setzte sich der TuS-Vorstand knapp gegen "Mein Lieblingsteam" durch, gewann damit die Vormittagsrunde und durfte am Abend nochmal zum Tagesendspiel „anreisen“.

"Wir können auch anders" oder "Helden schauen superschlau", "Die Apels" gegen "The Giants and Lütje" und "Ottimal" lief es nicht für das "Team Häfner" – das sind Erkenntnisse der am Samstagnachmittag beteiligten Teams. "Heute  Bier und morgen Korn" feierten den Sieg der Nachmittagsrunde mit einer doppelten Runde.

Im Tagesendspiel sahen die Zuschauer viele lange Ballwechsel und am Ende unterlag der TuS-Vorstand denkbar knapp mit 30:32 und 22:25 dem jungen Team "Heute Bier und morgen Korn".

Am Sonntag fand im diesem Jahr nur eine große Runde mit 12 Mannschaften statt. Durch die Turnierverlegung von Anfang März in den April gab es einige Abmeldungen und so entschied man sich kurzfristig für diesen Spielmodus. Es bot sich eine kunterbunte Mischung an. Die "GymLiBaller" trafen auf die "VROG´s", während die "Scharfen Rettig´s" auf die weibl. A-Jugend der Handballsparte traf, die es auch beim Volleyball verstanden, so manchen Punkt zu holen. Das "Dreamteam" spielte gegen "Die Macken", während erstmalig der Heimatverein Tarmstedt in der 37 jährigen Geschichte des Turnieres an den Start ging. Die "Red Devils" aus Dannenberg spielten gegen "Tschüssn" und wie in den anderen Runden gab es ein schönes und spannendes  Endspiel. Hier standen am Ende des Turniersonntags zwei Familienmannschaften auf dem Spielfeld. "Der radioaktive Adler" unterlag knapp mit 11:12 und 11:13 gegen den Vorjahressieger "Eine schrecklich nette Familie".

Bei der Siegerehrung gab es dann noch einen Sonderapplaus für Hartmuth Boedemann, der mit seinen 72 Jahren nicht nur der älteste Turnierteilnehmer war, sondern auch nach vielen Jahren Turnierorganisation nun auch beim Volleyball in den Ruhestand geht. Er gehörte viele Jahre dem Organisationsteam an und war allen als der "Rasende Daddel-Reporter" bekannt. Er fotografierte alle Teams und stellte noch Vorort die Daddelurkunde für jede Mannschaft aus.

Viel Lob gab es nach jeder Runde für die Volleyballer des TuS Tarmstedt. Frei nach dem Motto "Nach dem Turnier ist vor dem Turnier" gab es schon wieder etliche Anmeldungen für das Daddelturnier im März 2018.

Ein Dank der Organisatoren gebührt natürlich wieder der Geschäftswelt aus Tarmstedt und Umgebung, die mit zahlreichen Spenden wieder zum Erfolg dieses beliebten Events des TuS Tarmstedt beitrug.

02 Daddelturnier Endspielteilnehmer Sonnabend s

03 Daddelturnier Endspielteilnehmer Sonntag s

 

Mit heutigem Stand sind noch einige wenige Plätze beim Daddelturnier frei.

Schnellentschlossene melden sich umgehend bei Christel!

Auf unserer Mitgliederversammlung wurden viele Mitglieder geehrt.

Unter dem Motto "Sport hält Jung" wurden die Ehrungen für 15, 25, 40 und 50jährige Mitgliedschaft ausgesprochen.

Weiterlesen ...

Weiterlesen ...

 

 

Volleyballer des TuS Tarmstedt bei Landesmeisterschaft

Die Volleyballer in der Altersklasse U18 hatten sich für die Teilnahme an der Landesmeisterschaft qualifiziert. Die fand am 04./05. März in Oldenburg statt.

Morgens um halb neun ging es mit dem Vereinsbus des Autohauses Warncke los. In Oldenburg angekommen war der Mannschaftführer, Henning Sievert, sofort gefordert. Alle Mannschaftführer wurden auf die offizielle Eröffnung und Begrüßung eingeschworen. Die Begrüßung wurde zelebriert. Die zwölf Mannschaften liefen nacheinander ein und wurden einzeln vorgestellt.

Die Mannschaften hatten danach eine kurze Aufwärmphase und es ging an den Start. Die TuS´ler mussten gleich in ihrem ersten Spiel gegen die Vertretung von Buxtehude spielen. Diese Mannschaften hatten sie bei den Regionsmeisterschaften noch geschlagen und mussten sich bei den Bezirksmeisterschaften geschlagen geben. Folglich war noch eine Rechnung auf. Dieses Mal gingen die beiden Sätze wieder knapp an Buxtehude. Im nächsten Gruppenspiel ging es gegen den am Ende viert platzierten aus Schüttdorf. Dieses Spiel musste auch abgegeben werden. Teilweise spielten bei den Mannschaften „Kanten“ aus der 3. Bundesliga mit. Dagegen war kein Kraut gewachsen. Die Gruppenspiele waren damit beendet und die Mannschaft landete auf dem dritten Platz. Ein Spiel gab es an dem Samstag noch. Gespielt wurde gegen die Vertretung aus Lüneburg. Auch hier konnte nicht gewonnen werden.

Die Kräfte wurden in der nahegelegenen Jugendherberge und bei einem gemütlichen Abend wieder gesammelt. Am nächsten Morgen ging es gegen Baden. In dem ersten Satz wurden mehrfach Satzbälle heraus gespielt. Diese Satzbälle konnten nicht genutzt werden und der Satz ging mit 31:29 an die Badener. Im zweiten Satz war die Luft raus und es konnte an die gute Leistung nicht angeknüpft werden.

Der letzte Gegner war der VFB Oldenburg. Von seiner Mannschaft verlangte der Trainer Bernd Sievert nun sehr viel. Das komplette Spielsystem wurde umgestellt. Erst einige Jungs aus der Mannschaft hatten dieses System in der Vergangenheit gespielt. Die Jungs gewöhnten sich sehr schnell an dieses System und der Trainer zollte dieser Flexibilität Respekt. Für einen jungen Spieler ist es nicht einfach mal eben das Spielsystem zu ändern. Der Erfolg gab der Maßnahme Recht. Beide Sätze wurden souverän gewonnen.

Jetzt hatte den Spieler die Möglichkeit die Endspiele anzusehen. Viele große Augen und Münder begleiteten das Spiel um den ersten Platz. Die Jungs sahen was alles Möglich ist im Volleyball.

„Eine tolle Erfahrung war das!“ meinten die Spieler am Schluss

 „Foto: Benjamin Kern“ und Honorar an DE61 2805 0100 0011 2207 87

von links vordere Reihe

Matthis Holsten, Conor Pautz, Belal Hafizi

hinter Reihe

Bashar Turan, Levin Kullik, Zaki Hafizi, Henning Sievert, Trainer Bernd Sievert

Foto: Benjamin Kern

3. Platz bei Bezirksmeisterschaften

Männliche U 18 des TuS Tarmstedt erfolgreich beim Volleyball

volleyballAm letzten Sonntag ging es früh für den Volleyballnachwuchs los. Abfahrt zur Bezirksmeisterschaft war um 07.30 Uhr, denn die Jungs mussten nach Lüneburg fahren. Trotz schlechten Wetters kamen alle zeitig in Lüneburg an und die Spieler um Mannschaftsführer, Henning Sievert, hatten genügend Zeit sich warm zu spielen.

Im ersten Spiel ging es gegen die Vertreter aus Südwinsen. Beide Mannschaften hatten die gleiche Anfahrt von ca. 1,5 Std hinter sich. Die Tarmstedter zeigten gleich im ersten Satz eine starke Leistung und gewannen zu 18 Punkten. An diese starke Leistung wurde im zweiten Satz leider nicht angeknüpft. Der Satz ging zu 21 verloren. Bei den Bezirksmeisterschaften werden zwei Gewinnsätze gespielt und der dritte Satz ging bis 15 Punkte. Folglich musste der Tie-Break die Entscheidung bringen.

Ein nervenaufreibender Satz begann. Nicht nur für die Spieler sondern ganz besonders für den Trainer Bernd Sievert. Er sagte: „Meine Nerven machen das nicht mehr mit!“ Zuerst kamen die Tarmstedt nicht ins Spiel und lagen zurück. Nach dem Seitenwechsel lief es dann besser, so dass der Satz mit 15:13 gewonnen wurde. Das nächste Spiel ging es gegen TSV Buxtehude-Altkloster. Gegen diese Mannschaft hatten die Tarmstedter bei der Regionsmeisterschaft noch gewinnen können.

Die TSV´ler hatten aber in der Zwischenzeit zwei neue Akteure hinzugewonnen. Somit konnten die Tarmstedt nur im ersten Satz mithalten. Der erste Satz ging zu 18 u. der zweite Satz zu 11 an den TSV Buxtehude-Altkloster. Die Mannschaft wurde am Ende Erster. Auch im letzten Spiel gegen SVG Lüneburgbrauchten sich die TuS´ler nicht zu verstecken. Gegen den  Zweitplatzierten konnte man im ersten Satz noch 22 Punkte holen. Dies ist schon beachtlich.

Foto: Hinten von rechts nach links Levin Kullik, Henning Sievert, Bashar Turan, Trainer Bernd Sievert

Vorne von rechts nach links Tim Müller, Conor Pautz, Belal u. Zaki Hafizi

Zum Seitenanfang